Wer nicht mit dem Lotteriegesetz in Konflikt geraten will, sollte auf die gewerbsmässige Organisation von Tippgemeinschaften bzw. Spielgemeinschaften im Zusammenhang mit von der Comlot zugelassenen und beaufsichtigten Produkten verzichten. Lotterien und Sportwetten sollten nur von der Bewilligungsinhaberin oder von ihr ermächtigen Dritten verkauft werden.

Das Lotteriegesetz verbietet die gewerbsmässige Organisation von Spielgemeinschaften zwar nicht explizit. Das Urteil darüber, ob eine solche im Einzelfall zulässig ist, bleibt indessen der Rechtsanwendung und der Rechtsprechung im Einzelfall überlassen. Gewerbsmässig organisierte Tippgemeinschaften können alle Merkmale einer Lotterie erfüllen und als solche unter das Lotterieverbot fallen.

Die der Comlot bekannten in der Schweiz aktiven Veranstalter von Spielgemeinschaften nutzen z.T. äusserst aggressive Verkaufsmethoden und gewinnen so relativ rasch Neukunden. Aufgrund ihrer bisherigen Erfahrungen geht die Comlot aber davon aus, dass die Spieler in Tippgemeinschaften häufig übervorteilt werden, weil Leistung (Einsatz) und Gegenleistung (Gewinnmöglichkeiten) bei genauer Betrachtung der von den Anbietern bestimmten Konditionen in einem krassen Missverhältnis stehen.

Hinweis:

Die Comlot empfiehlt, das Angebot der Anbieter von Spielgemeinschaften vor Vertragsabschluss ganz genau unter die Lupe zu nehmen.