Suchen

Wissen Sie, was mit dem von Ihnen für Spiele der Swisslos und der Loterie Romande eingesetzten Geld geschieht?

 

Mindestens die Hälfte der Einsätze muss in Form von Gewinnen wieder an die Spieler ausbezahlt werden. Mit dem restlichen Geld (Bruttospielertrag) werden vorab die Betriebskosten der Lotteriegesellschaften gedeckt. Der verbleibende Reingewinn der Lotteriegesellschaften muss für gemeinnützige und wohltätige Zwecke namentlich in den Bereichen Kultur, Soziales, Sport und Umwelt verwendet werden. Ein Teil der Reingewinne wird für die Unterstützung gemeinnütziger interkantonaler oder nationaler Zwecke verwendet. So unterstützt z.B. die Sport-Toto-Gesellschaft den nationalen Sport, weitere Mittel gehen in die Förderung der Pferdezucht und der Pferderennen. Die restlichen Mittel fliessen den einzelnen Kantonen zu und müssen von diesen getrennt vom Staatshaushalt verwaltet (häufig wurden zu diesem Zweck sog. Lotteriefonds oder Sportfonds errichtet) und für gemeinnützige oder wohltätige Zwecke eingesetzt werden.

 

Die Comlot hat das Mittelverwendungssystem zu beobachten. Sie hat indessen nicht den Auftrag, die Mittelverwendung durch die Kantone zu beaufsichtigen. Sie wäre für die Erfüllung dieser Aufgabe auch nicht mit zweckmässigen Verfügungsrechten oder anderen (Zwangs-)Instrumenten ausgerüstet. Es ist aber ein ständiges Bestreben der Comlot, darauf hinzuwirken, dass die Kantone in diesem Bereich über bundesrechtskonforme Rechtsgrundlagen verfügen und die Mittelverwendung transparent und korrekt erfolgt.

Hinweis:

Mehr über die gemeinnützige Mittelverwendung der einzelnen Kantone erfahren Sie hier: